Coaching mit emTrace

Du gehts mit Deinem Hund spazieren und er ist im Freilauf. Die Nase am Boden entfernt er sich immer weiter von Dir und Du denkst: Allmählich wäre ein Rückruf angesagt. Also rufst Du Dein „hier hin“ und erwartest, dass Dein Hund zurückkommt. Aber das tut er nicht. Stattdessen schnüffelt er weiter und beachtet Dich nicht. Vielleicht ist er sogar kurz stehengeblieben und hat Dich angeschaut, aber er kam nicht zurück.

Was nun?

Es ist keine Gefahr in Sicht, also sachlich gesehen, alles halb so wild. Trotzdem merkst Du wie Du unruhig wirst. Vielleicht steigt in Dir die Nervosität, vielleicht ist es auch Wut und Ärger oder sogar echte Angst? Was auch immer da emotional in Dir hoch kommt, wird immer stärker. Und mit jedem Mal rufen, wächst die Emotion. Bleiben wir gerne beispielhaft beim Ärger – Du bist stinkesauer, dass Dein Hund nicht auf Dich hört. Du merkst wie zum Ärger die Ungeduld bei Dir hochkommt und Dein Ziel ist nur noch: Dein Hund soll auf Dich hören! Und zwar sofort! Irgendwann stampfst Du nur noch völlig ungeduldig und wütend auf ihn zu, schimpfst ihn kräftig aus und nimmst ihn zur Strafe an die Leine. Deine Wut über diese Situation hält noch einige Minuten an und das merkt auch Dein Hund. Euer Spaziergang kann dadurch gar nicht. mehr entspannt fortgesetzt werden und ehrlich gesagt, hast Du auch gar keine Lust noch länger mit ihm spazieren zu gehen. Du bist froh, wenn Du zu Hause bist und alles vorbei ist.

Was ist da gerade passiert?

Tatsache ist, es geht hier (leider) nicht um Deinen Hund. Sondern vielmehr um Dich und Deine Emotionen. Dein Hund ist in diesem Moment lediglich der Auslöser für Deine Emotionen, die viel tief gehender begründet sind. Die richtige Frage an dieser Stelle lautet aus meiner Sicht: Was denkst Du in diesem Moment über Dich? Stell Dir vor, Du rufst Deinen Hund und er kommt nicht. Was denkst Du dann über Dich? Welcher negative Glaubenssatz kommt dann in Dir hoch? Vielleicht ist es: „Ich krieg das nicht hin.“ oder „Auf mich hört sowieso keiner.“ oder „Nie tust du was ich will.“ oder oder oder. Die Liste der Glaubenssätze, die dahinter stecken ist unfassbar lang und bei jedem anders. Was Du verstehen musst ist, dass dieser Glaubenssatz schon sehr lange existiert und nichts mit Deinem Hund zu tun hat. Dein Hund ist lediglich ein Trigger, der ihn bei Dir auslöst. Bei manchen reicht dafür schon, dass der Partner das Geschirr nicht in die Maschine steckt, so wie man es ihm schon oft erklärt hat.

Wie kommst Du da raus?

Genau hier setzt emTrace als emotionales Coachingtool an. Wir starten mit der Emotion und eben nicht mit dem Sachverstand. Dein Kopf weiß nämlich ganz genau, dass Deine Wut gerade nicht angemessen ist. Aber sag das mal Deiner Emotion! Die ist auf 180 und empfindet die Situation ganz anders! Deshalb hinterfragen wir, wo diese Emotion ihren Ursprung hat und reisen in diese Zeit zurück. Wir geben Deiner Emotion und dem Anteil in Dir, der diese Emotion sehr stark spürt, die Möglichkeit einmal bewusst gesehen und gehört zu werden. Oft sind diese inneren Anteile schon in Deiner Kindheit entstanden und haben sich seitdem manifestiert und auf viele Situationen übertragen. Das Video erklärt Dir vereinfacht, wie wir die Emotionsregulation wieder herstellen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Was Dir dadurch möglich wird

Mit Emotionen zu coachen ist unfassbar wertvoll, weil eine einzige nicht verarbeitete Emotion Dich in vielen unterschiedlichen Bereichen hindern kann. Lösen wir also nur einen Aspekt, hilft es Dir schon in vielerlei Hinsicht. EmTrace lässt sich auch gut mit einer Zwiebel vergleichen: Manche Menschen haben ganz viele dünne Zwiebelschichten etabliert, um den inneren Kern zu schützen. Das heißt, hier braucht es oftmals viele kleine Impulse, um die Schichten nacheinander zu lösen und mit der Emotion im Kern arbeiten zu können. Andere haben vielleicht nur 3 Zwiebelschichten, dafür sind diese aber besonders dick und müssen mehrmals bearbeitet werden, bevor sie sich lösen. Das ist bei jedem sehr unterschiedlich.

Was ist die Voraussetzung?

Wie der Name „emotionales Coaching“ es schon sagt, wird es beim emTrace Coaching entsprechend tief gehend und persönlich. Du musst also bereit sein, Dich intensiv mit Dir selbst und Deinen Lebenserfahrungen auseinander zu setzen. Das ist oftmals sehr schmerzvoll, deshalb verdrängen wir diesen Weg am Liebsten und bleiben im Autopiloten. Aber stell Dir mal vor, wie schön es wäre, diese viel zu starken Emotionen endlich im Griff zu haben? Wie es sich anfühlt, wenn es diese emotionalen Aussetzer nicht mehr gibt und Du ganz bei Dir bist? Also mir persönlich zaubert das ein Lächeln ins Gesicht :-)

Und was hat das nun mit dem Hund zu tun?

Zurück zur Ausgangssituation: Du rufst Deinen Hund und er kommt nicht. Nachdem wir Deine emotionale Blockade aufgelöst haben, ändert sich als allererstes Deine innere Haltung beim Rückruf. Dein innerer Druck ist gelöst und Du rufst Deinen Hund mit einer inneren Leichtigkeit zu Dir. Wenn er nicht hört, kommt keine Wut mehr hoch, sondern ein Verständnis für die Situation. Etwa wie: „Hoppla, da muss aber etwas ganz schön spannend sein, dass er nicht auf mich hört.“ Mit diesem Verständnis änderst Du Dein Verhalten und gibst Deinem Hund andere Optionen. Vielleicht pfeifst Du laut, oder machst Dich zum Clown und springst herum. Völlig egal wie, Du hilfst Deinem Hund Dir zu folgen, anstatt ihn dafür zu bestrafen. Und wenn es Dir gelingt, und er zu Dir kommt, freust Du Dich über Deinen Erfolg, anstatt wütend zu sein.

Und die Spülmaschine

Ich sage nicht, dass es Dich nicht mehr ärgert, wenn Dein Partner die Spülmaschine nicht ein- oder ausräumt. Vielmehr nimmst Du diese Handlung nicht mehr persönlich, weil es kein Angriff gegen Dich ist, sondern einfach seine Vergesslichkeit oder alteingesessene Gewohnheit. Du wirst es also wahrscheinlich immer noch als nervend empfinden, aber es bringt Dich nicht auf 180 und im besten Fall kannst Du sogar darüber schmunzeln.

Wo muss ich unterschreiben?

Wenn Du Dich in den Beispielen in Deinem täglichen Wirrwarr gesehen hast, freue ich mich über Deine Kontaktaufnahme. In einem kostenlosen Telefongespräch sprechen wir über Deine Situation und ich gebe Dir eine erste Einschätzung, ob ein emTrace-Coaching für Dich das Richtige ist! Also trau Dich gerne :-)

Du erreichst mich mobil unter 0173 3957395 oder per E-Mail an mail@barbaranowak.de Gerne kannst Du dazu auch das Kontaktformular auf meiner Homepage nutzen.

Ich freue mich von Dir zu hören!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Führungscoach aus Leidenschaft

Mit meiner Werkzeugkiste gebe ich Dir direkt anwendbare Praxistipps an die Hand.

Du möchtest wissen wie ich darauf komme, dass diese Tipps im Alltag funktionieren? Erfahre dazu mehr über mich:

So kann ich dir helfen

Im Einzelcoaching arbeiten wir heraus, was Dich als Menschen blockiert, um Deinen Hund souverän führen zu können.

Zeitlich flexibel bearbeitest Du die Aufgaben aus dem Online-Training und meisterst Deinen Weg. Jede Woche tauschen wir uns per Zoom in der Gruppe über Fortschritte und Herausforderungen aus!

Ich gebe Dir zahlreiche Impulse aus der Theorie der Hundeführung und stelle Dir Aufgaben zur eigenen Durchführung zur Verfügung. Alles baut schrittweise aufeinander auf und richtet sich nach Deinem Fortschritt.