Was sagt Dein Schatten über Dich aus

Hast Du schon einmal bei schönem Wetter draußen auf dem Boden Deinen Schatten gesehen? Vielleicht hast Du Dich überrascht oder hattest sogar Angst vor seiner Größe? Vielleicht warst Du aber auch sehr stolz auf Dich, weil Du weißt welchen Weg Du gegangen bist, um so groß zu werden? Stell Dir einmal vor Dein Schatten würde Dein großes Potenzial widerspiegeln. Wie viel davon nutzt Du bereits? Und welchen Teil versteckst Du lieber?

Was Du nicht siehst, ist trotzdem da

Je nachdem wie die Sonne steht, ist Dein Schatten größer oder kleiner als Du, vor Dir, hinter Dir, oder neben Dir und manchmal verschwindet er sogar ganz. Er kann sich wunderbar den Gegebenheiten anpassen und verändern. So ist es auch mit Deinen Fähigkeiten und Kompetenzen. Manchmal siehst Du klar vor Dir, was Du alles kannst und fühlst Dich groß und der Herausforderung gewachsen. In anderen Situationen vergisst Du Deine Fähigkeiten und wagst den Blick hinter Dich nicht, obwohl da ein großer Schatten voller wertvoller Erfahrungen Deinen Rücken stärkt. Und manchmal fühlst Du Dich so verloren, dass Du denkst: Da ist nichts, worauf ich zurückgreifen kann.

Dein Schatten ist flexibel

Je nach Blickwinkel und Lichtkegel zeigt Dein Schatten eine andere Seite und Größe. Er verändert sich automatisch und wechselt die Perspektive mit Dir. Stell Dir einmal vor, Du wärst genauso flexibel wie Dein Schatten. In Situationen, in denen Du Dich etwas zurücknehmen willst, würdest Du kleiner werden. In Situationen, in denen Du groß und präsent sein musst, würdest Du deutlich wachsen. Einfach so und ganz selbstverständlich. Wäre das nicht ganz großartig? Und die gute Nachricht ist: All das ist möglich und steckt bereits in Dir!

Dein Schatten bist Du

Dein Schatten kann nur spiegeln, was bereits vorhanden ist. Ohne Dich, gibt es keinen Schatten von Dir. Alles was Du brauchst, um Dich zu verändern, und um zu wachsen, steckt bereits in Dir. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Dein Potenzial nicht vollends ausschöpfst, stell Dir gerne folgende Fragen:

  1. Was würde passieren, wenn ich meinen Fokus auf das setze, was ich selbst will?
  2. Worauf müsste ich dann vielleicht verzichten?
  3. Wer hindert mich daran, meine Fähigkeiten und Kompetenzen voll auszuschöpfen?
  4. Wer würde mich dabei unterstützen?

Nutze den nächsten sonnigen Tag und geh bewusst nach draußen. Stell Dich einmal in die Sonne und schau Dir Deinen Schatten ganz bewusst an. Wechsel auch mehrmals die Perspektive, dreh Dich oder geh ein paar Schritte weiter, wo Sonne und Schatten anders im Zusammenspiel sind. Experimentiere und reflektiere, mit welchem Schatten Du Dich am wohlsten fühlst. Ist es der besonders große vor Dir? Oder lieber derjenige, der Dir den Rücken stärkt? Und dann hinterfrage, was wohl der Grund dafür ist. Auf diese Weise kannst Du viel über Dich lernen und vielleicht sogar das ein oder andere Ziel für die Zukunft setzen. Gleichzeitig erfährst Du auf diesem Weg vielleicht mehr über die Wünsche, die noch tief in Dir stecken.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Führungscoach aus Leidenschaft

Mit meiner Werkzeugkiste gebe ich Dir direkt anwendbare Praxistipps an die Hand.

Du möchtest wissen wie ich darauf komme, dass diese Tipps im Alltag funktionieren? Erfahre dazu mehr über mich:

So kann ich dir helfen

Im Einzelcoaching arbeiten wir heraus, was Dich als Menschen blockiert, um Deinen Hund souverän führen zu können.

Zeitlich flexibel bearbeitest Du die Aufgaben aus dem Online-Training und meisterst Deinen Weg. Jede Woche tauschen wir uns per Zoom in der Gruppe über Fortschritte und Herausforderungen aus!

Ich gebe Dir zahlreiche Impulse aus der Theorie der Hundeführung und stelle Dir Aufgaben zur eigenen Durchführung zur Verfügung. Alles baut schrittweise aufeinander auf und richtet sich nach Deinem Fortschritt.